Die Mischung macht´s

Viele Menschen mögen es gern, wenn in ihren Wohnräumen alles einheitlich eingerichtet ist. Doch es ist durchaus möglich, dass man sich nach einiger Zeit an den Möbelstücken einfach satt gesehen hat und einer Veränderung wünscht. So verlockend es auf den ersten blick sein mag, wenn alles in den Wohnräumen perfekt aufeinander abgestimmt ist, so gut kann es sein, verschiedene Stile miteinander zu kombinieren. Denn solch eine Option ist garantiert nicht langweilig und lässt es sogar zu, alte mit neuen Möbelstücken zu kombinieren.

Auswahl der richtigen Möbel

Bei der Auswahl von Möbeln sollte man besonders vorsichtig sein. Schließlich sollen diese so lange wie möglich in der Wohnung bewundert werden. Oft kommt es vor, dass ein Möbelstück einem wirklich gefällt, jedoch nicht so richtig zu der eigenen Wohnung passt. Dies sollte man sich vor dem Kauf also genau überlegen. Zudem muss die Größe der Möbelstücke beachtet werden. Denn so schön massive Holzschränke auch wirken, in kleineren Räume wirken sie nun mal einfach zu massiv.

Kombination alter und neuer Möbelstücke

Manchmal bewirken bereits Accessoires oder ein kleiner Tisch die gewünschte Veränderung. Werden dabei antike Stücke ausgewählt, sollten sie unbedingt in Szene gesetzt werden, sodass sie sofort ins Auge fallen. Auf diese Weise wirkt der Raum nicht nur verändert, sondern auch lebendiger.

Durch den Einsatz antiker Möbel kann die Wohnung auch etwas personalisiert werden, sodass sie sofort gemütlicher wirkt.
Wer sich dazu trauen möchte, alte mit neuen Möbelstücken zu kombinieren, sollte es anfangs vielleicht erst mit einigen Bilderrahmen versuchen und mehrere nebeneinander aufhängen. Wer den Shabby Chic Look bewirken will, kann einfach Bilderrahmen auswählen, die absichtlich nicht komplett deckend gestrichen wurden.

Da das Licht im Raum eine ganz besondere Bedeutung hat, kann auch ein Kronleuchter die bis dahin vorliegende Lampe ersetzen. Dieser passt hervorragend zu modernen Stühlen und einem alten Holztisch, sodass die Kombination aus alt und neu in einem ganz neuen Licht erscheint.

Wer an diesen kleinen Veränderungen Gefallen findet, kann sich einfach weiter herantasten und sich weitere antike Möbel zulegen. Handelt es sich dabei um Möbelstücke mit besonderem persönlichen Bezug, wie beispielsweise einer Kommode von der Oma, kann das Resultat nicht schlecht ausfallen.

Was sollte man unbedingt vermeiden?

Es gibt jedoch einige Sachen, die bei der Kombination von alt und neu unbedingt zu vermeiden sind.

So ist es beispielsweise gar keine gute Idee, den Raum zu voll zu stellen. Denn wenn sich zu viele Möbelstücke im Raum befinden, verlieren sie ihre Wirkung, trotz ihrer Schönheit. Außerdem wäre es schade, unnötig freien Raum einzubüßen.
Massives Holz sollte nicht mit gepresstem Holzimitat kombiniert werden, da dieses in solch einer Kombination einfach nur billig wirkt.

Bei der Farbauswahl sollte man ebenfalls vorsichtig sein, da die Farben immerhin miteinander harmonieren sollen.